German English Français Nederlands
Erfolgreich digital transformieren

ERP in einer hybriden Cloud-Landschaft

Möchten Sie lernen, welche Anforderungen ein modernes ERP-System erfüllen muss, um Ihrem Unternehmen die richtige Agilität zu bieten?

Weiterlesen

Erfolgreich digital transformieren

Die Welt hat sich verändert, hat Ihr Unternehmen bereits Anschluss an die neue Wirklichkeit?

Die digitale Transformation ist in vollem Gang. Die Cloud, soziale Medien, mobil und Big Data sind die großen Impulsgeber unserer Zeit, in der digital und physisch zu einem einheitlichen Ganzen verschmelzen. Die Verbraucher leben bereits in einer digitalen Welt. Wie sorgen Sie dafür, dass Ihre Organisation ihren Wünschen gerecht wird?

Den meisten Menschen genügt es nicht mehr, dass sie beinahe ständig mit dem Internet verbunden sind. Den ganzen Tag (und nachts) ziehen wir unser Smartphone zu Rate, um zu arbeiten, Waren zu kaufen und Erfahrungen auszutauschen. Wir leben bereits im digitalen Zeitalter, in dem wir mit allem und allen verbunden sind. Fragen werden rasend schnell beantwortet, Waren, die wir heute bestellen, werden manchmal noch am selben Tag geliefert. Wenn das Internet einmal kurz nicht verfügbar ist, fühlt sich das für viele so an, als käme kein Wasser mehr aus dem Hahn. Die Verbraucher wollen personalisierte Produkte und persönlichen Service, und zwar sofort. Unternehmen müssen besser als jemals zuvor wissen, was der Kunde wünscht. Vernachlässigen sie das, erwartet sie möglicherweise dasselbe Schicksal, von dem Firmen wie Kodak ereilt wurden.

Digitale Transformation: Alles und alle sind miteinander verbunden

Die digitale Transformation bezieht sich auf die Veränderung und die Auswirkungen von Technologien auf Geschäftsprozesse, den Menschen, die Wirtschaft und die Gesellschaft. Ein digitales Unternehmen unterstützt die Beziehung zu seinen Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und anderen Beteiligten mittels digitaler Netzwerke. In einem fortgeschrittenen Stadium der digitalen Transformation sind intelligente Maschinen und hoch entwickelte Analysetechniken miteinander verbunden, um die gesamte Lieferkette zu optimieren. In dieser digitalen Welt wird alles gemessen, und anhand der dabei gewonnenen Daten werden (automatisierte) Entscheidungen getroffen.

So weit sind die meisten Unternehmen noch nicht. Um sich auf die Zukunft zubewegen zu können, müssen neue Chancen mobiler Anwendungen, sozialer Medien und Big Data genutzt werden. Eine leichte Aufgabe für Start-ups, etwas schwieriger von Unternehmen zu bewerkstelligen, die ihren Geschäftsbetrieb anpassen müssen. Sie werden ihre herkömmliche Produktion, ihre Verkaufs- und Marketingkanäle ersetzen oder ergänzen müssen, um ihre Kunden schneller und digital zu bedienen.

Bei allen industriellen Revolutionen sind die bahnbrechenden Technologien die Auslöser von Veränderungen. Es sind jedoch die Menschen, die mit dieser neuen Technologie und der Art der damit einhergehenden (Zusammen-)Arbeit umgehen können müssen. Eine moderne Unternehmenskultur, die z. B. mit Millennials arbeitet, die wissen, wie Ihre Kunden denken, ist von wesentlicher Bedeutung. Mit einer von Unternehmermentalität geprägten offenen Kultur können Organisationen rascher auf Marktentwicklungen reagieren. Eine Kultur, in der sich das Management und die Mitarbeiter gegenseitig fortlaufend über wichtige Entwicklungen informieren.

Das Messen und Kombinieren von Daten ist der Schlüssel zum Erfolg

Information ist Macht. Inner- und außerhalb von Unternehmen gibt es viele Informationen. Deshalb ist eine ständige Abstimmung mit den Kunden wichtig. Auch müssen die technologischen Möglichkeiten und Kanäle vorhanden sein. Die Daten, die durch diese Interaktion gewonnen werden, können für sich allein genommen oder in Kombination mit anderen wertvolle Erkenntnisse liefern. Dabei ist z. B. an die Analyse von Klickdaten im Webshop bis hin zur Erfassung von Produktvorlieben der Verbraucher in sozialen Medien zu denken.

Dies kann durch neue Technologien unterstützt werden. Nicht nur bei der Kommunikation zwischen dem Unternehmen, den Kunden und Verbrauchern, sondern auch bei der Abstimmung zwischen den Arbeitnehmern und zwischen Maschinen untereinander. Unternehmen erzeugen ständig Daten, von Kaufaufträgen und Zahlungsdaten bis hin zu Daten über den Öldruck in Motoren und die Schwingungsstärke von Apparaten. Weil Sensoren viel preisgünstiger geworden sind, kann mit einem geringen Investitionsaufwand eine Fülle von Daten geerntet werden. Mithilfe von Big Data, Visual Analytics und Business Intelligence können Daten aus verschiedenen Datenquellen analysiert werden und dazu beitragen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Dank Daten Lieferkette besser im Griff Ein anschauliches Beispiel aus der Praxis stammt vom größten australischen Fleischverarbeitungsbetrieb AACo. Das Unternehmen setzt Big Data, Sensoren und mobile Anwendungen für das Anlagenmanagement bei der Überwachung von Kühen und Wasserpumpen ein. So können Entscheidungen in Echtzeit getroffen werden. Dank JD Edwards und unter anderem Smartwatches können die Mitarbeiter sehen, wo sich das Vieh befindet, und den Betriebszustand der Wasserpumpen erkennen. Dadurch hat das Unternehmen seine Anlagen viel besser im Griff. Zudem bildet AACo keine Ansammlung verschiedener Betriebe mehr, sondern alle Unternehmenseinheiten sind vollständig integriert.

Entscheidungen können auch automatisch getroffen werden, z. B. hinsichtlich der Bewirtschaftung der Lagerbestände. Bei Trek Bicycle wurde eine interessante Konzeptnachweisimplementierung ausgeführt. An einem Lagerregal wurde ein Sensor angebracht, der über eine Internetverbindung die Höhe des Vorrats in Zentimetern übermittelt. Ist die Höhe kleiner oder gleich dem Bestellpunkt, wird die Sensor-ID in eine Artikelnummer umgesetzt. Sofort wird kontrolliert, ob bereits offene Bestellungen vorliegen. Ist das nicht der Fall, wird über einen Webservice eine neue Bestellung aufgegeben. Gleichzeitig wird eine E-Mail an den Besteller verschickt.

Zukunftsmusik oder nicht, die Möglichkeiten zur digitalen Transformation sind vorhanden. Das Einzige, was Ihr Unternehmen davon abhält, ist Ihr gegenwärtiger Erfolg. Je besser es läuft, desto geringer der Anreiz, sich einer neuen Denk- und Arbeitsweise zu befleißigen. Die Welt hat sich bereits verändert, jetzt ist Ihr Unternehmen dran.